Kinderschlitten – Welcher ist der Sicherste?

Schlittenfahren macht Spaß! - © tpsdave

Schlittenfahren macht Spaß! – © pixabay/tpsdave

Winterzeit ist Rodelzeit! Gerade für Kinder gibt es doch im Winter nichts Schöneres, als mit einem Schlitten den nächsten Hang herunterzurodeln. Für Eltern stellt sich jedoch beim Kauf eines Kinderschlittens die Frage, welcher Schlitten es eigentlich sein soll? Schließlich bietet der Fachhandel eine nahezu unüberschaubare Vielfalt an verschiedenen Modellen an. Soll es ein klassischer Holzschlitten sein oder doch eher ein Plastik- oder Aluminiumschlitten? Ein traditioneller Kufenschlitten oder doch besser ein Bob Schlitten? Muss ein Kinderschlitten unbedingt eine eingebaute Bremse und Lenkung haben? Welcher Schlitten ist der sicherste für Kinder? Viele Eltern sind bei der schieren Vielfalt der unterschiedlichen Schlittenmodelle überfordert, darum stellen wir im heutigen Artikel einige verschiedene Kinderschlitten vor und geben ein paar wichtige Tipps für die Sicherheit beim Schlittenfahren.

Bob-Schlitten und Rutschteller

Diese Schlitten sind in der Regel aus Plastik gefertigt und haben damit nur ein leichtes Eigengewicht. Dies macht sie besonders in unseren Breitengraden geeignet, wo häufig nur wenig Schnee fällt und die Schneeschicht über dem Boden nur dünn ist. Viele Bob Schlitten sind inzwischen mit einer Lenkung und einer eingebauten Bremse ausgestattet. Dadurch sind sie hervorragend zu Steuern und gerade auf kurvigen Hängen eine gute Wahl.

Holz- und Aluschlitten

Holz- und Aluschlitten sind sehr robust und belastbar. Allerdings haben sie eine kleinere Kontaktfläche zum Schnee, als Bob-Schlitten und Rutschteller. Damit sind sie bei einer niedrigen Schneeschicht nur schlecht einzusetzen und können schneller auf dem Untergrund stecken bleiben. Sie lassen sich auch nicht so gut Steuern wie Bob-Schlitten mit einer eingebauten Bremse und Lenkung. Bei genügend Schneefall und auf einem geraden Hang mit wenig Hindernissen sind diese Klassiker jedoch eine hervorragende Wahl.

Sicherheit beim Schlittenfahren

Was die Sicherheit beim Schlittenfahren angeht, liegen Lenkschlitten natürlich ganz vorne. Mit ihnen lassen sich Hindernisse auf der Fahrbahn umfahren. Auch bei Kindern sind diese Schlitten sehr beliebt, denn sie haben so mehr Kontrolle bei der Fahrt. Darüber hinaus sollten die Schlitten natürlich stabil und belastbar sein. Es kann immer mal zu kleineren Kollisionen kommen, ein solider Schlitten schützt da vor Verletzungen. Auch sollten immer nur so viel Personen auf dem Schlitten Platz nehmen, wie für das jeweilige Modell zugelassen sind. Schlitten ohne TÜV- oder GS-Zeichen sollten generell gemieden werden.

Sichere Kleidung

Kinder sollten beim Schlittenfahren immer helle und gut sichtbare Kleidung tragen. So werden sie auch im Dämmerlicht immer von anderen Schlittenfahrern gesehen und können einen Zusammenstoß vermeiden. Auch ein Helm ist beim Schlittenfahren sinnvoll! Am besten ist ein Skihelm oder ein Fahrradhelm. Auch wenn das manchen Kindern vielleicht nicht gefällt, aber Sicherheit geht vor.

Eine sichere Rodelbahn

Bei der Wahl der Rodelbahn sind ein paar Dinge zu beachten, um das Unfallrisiko zu minimieren. Der Hang sollte sich natürlich nicht mit einer befahrenen Straße kreuzen! Am besten sind Hänge mit einer nicht zu starken Steigung und wenig Hindernissen, mit denen die Kinder zusammenstoßen können. Auch die Schneedecke auf dem Hang sollte vor dem Schlittenfahren einmal kurz genauer angesehen werden. Hat sich Eis auf der Schneedecke gebildet? In einem solchen Fall ist es nur schwierig zu bremsen und das Unfallrisiko steigt an.

Fazit

Mit einem TÜV-geprüften, stabilen Schlitten mit Lenkung und Bremse, sowie der richtigen Kleidung und einem geeigneten Hang ist das Schlittenfahren ein sicheres Vergnügen und ein großer Spaß für die ganze Familie.