Urlaub in Österreich

Die Kinder entscheiden, wo der nächste Urlaub hin geht- Abwechslung und spannende Erlebnisse stehen hier an oberster Stelle, aber auch die Erholung für die Erwachsenen sollte nicht zu kurz kommen. Optimal miteinander kombinieren lassen sich alle Wünsche in Österreich. Die bergige Welt verspricht einen Aktivurlaub in sagenhafter Natur, wo die Entspannung wie von selbst kommt.

Tiroler Alpbach – das Kinderparadies

Das Alpbachtal Seenland hat für Familien so einiges zu bieten. Die wärmsten Seen Tirols, Erlebniswelten und Spielplätze direkt am Berg, spannende Wanderungen zu Aussichtsplattformen, die eine grandiose Panorama-Sicht versprechen und den Juppi Kids Club. Juppi ist das Maskottchen von Alpbach und lässt Kinderherzen höher schlagen. Mit spannenden Geschichten und abenteuerlichen Ausflügen wird den Kindern ein unvergesslicher Urlaub geboten. Wer in Alpbach ein Hotel sucht, das kinderfreundlich ist und das Wohlfühlen der Gäste großschreibt, der hat hier die Qual der Wahl. Mit extra großen Familienzimmern, Kinderbuffets und geschultem Personal, das sich professionell um die Kleinen kümmert, wird der Urlaub hier zum vollen Genuss. Hier können auch Eltern mal die Seele baumeln lassen und ein paar Stunden Zweisamkeit ohne Kinder genießen.

Erholung in Gerlos auch für Alleinerziehende

Ob Aktivurlaub mit den Kindern oder Entspannung in der Wellness-Oase -in einem Familienhotel in Gerlos kommt die ganze Familie auf Ihre Kosten. Auf 1250 m Höhe bietet der Ort Freizeitspaß und Erholung umgeben von der faszinierenden Bergwelt des Naturparks Zillertal und des Nationalparks Hohe Tauern. Hier kann keine Langeweile aufkommen- Ob Mountainbike fahren, Klettern, Reiten oder Wandern, der Vielfalt an Möglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt. Auch der Urlaub für Alleinerziehende kann hier in vollen Zügen genossen werden. In den Kinderhotels können die Kids von den Betreuern beschäftigt werden, währenddessen sich die gestressten Gemüter in Ruhe im Wellnessbereich erholen können. So muss man nicht immer mit einem Auge auf die Kinder achten, sondern kann seine Sorgen vergessen und neue Energie tanken, ohne dabei den Kindern gegenüber ein schlechtes Gewissen zu haben.