Spiele für draußen

Kinder lieben es nicht nur draußen herumzutoben, sie brauchen diese Bewegung sogar für ihre körperliche und geistige Entwicklung. Das Spielen im Freien fördert die Kreativität und Konzentrationsfähigkeit und schult noch dazu die koordinativen Fähigkeiten. Kinder können hier Dampf ablassen und auch den sozialen Umgang miteinander spielerisch erlernen. Im Spiel lernen sie so wichtige Verhaltensregeln – wie dass man sich an Regeln halten muss und immer fair im Umgang miteinander sein sollte. Noch dazu können die Kinder durch das Gewinnen Selbstvertrauen aufbauen. Einige Spiele für draußen, die jedes Kinderherz begeistern werden, stellt der folgende Artikel vor.

Sackhüpfen

Ein echter Klassiker! Dazu benötigt man lediglich einen Sack oder auch nur eine große Mülltüte. Die Kinder steigen mit den Füßen zuerst in den Sack und treten gegeneinander indem sie versuchen mit dem Sack als erster durch ein festgelegtes Ziel zu hüpfen. Dieses Spiel wird am besten auf einem weichen Untergrund – wie etwa einer Wiese oder am Strand – gespielt, denn hier können die Kinder auch mal stolpern, ohne sich gleich dabei zu verletzen.

Schubkarrenrennen

Bei diesem Spiel treten Teams aus jeweils zwei Kindern gegeneinander an. Ein Kind spielt jeweils die Schubkarre – es stützt sich auf den Händen ab und wird vom Teampartner an den Beinen gefasst hochgehoben und wie eine Schubkarre angeschoben, während es sich auf Händen nach vorn bewegt. Auch hier findet ein Wettlauf zwischen den Teams statt, wer als erster im Ziel ankommt hat gewonnen.

Römisches Wagenrennen

Dieses Spiel ist eine abgeänderte Variante des Schubkarrenrennens. Dazu stehen jeweils zwei Kinder vorne und fungieren als Pferde. Zwei weitere Kinder bilden den Streitwagen, indem sie sich bücken und an den Pferden festhalten. Ein weiteres Kind spielt nun den Wagenreiter, es setzt sich auf den Streitwagen und hält sich dabei an den Pferden fest. Das Streitwagen-Team, welches als erstes das Ziel erreicht, hat gewonnen.

Bäumchen wechsele dich

Für dieses Spiel benötigt man Punkte, die auf den Pflastersteinen mit Kreide aufgemalt werden. Dabei muss es immer einen Punkt weniger geben, als Kinder an diesem Spiel teilnehmen. Zu Beginn des Spieles stellen sich alle Kinder an einem Punkt auf. Das Kind, welches keinen Punkt hat,  ruft nun „Bäumchen, Bäumchen wechsele dich“ und alle Kinder müssen zu einem anderen Punkt rennen. Wer bei dem Wechsel keinen Punkt abbekommt, hat verloren und muss als nächstes das Kommando geben.

Reiterkampf

Am besten spielt man den Reiterkampf im Wasser, also im Schwimmbad oder auch im Meer – so kann sich keines der Kinder dabei verletzen. Zum Reiterkampf steigt jeweils ein Kind auf die Schultern eines anderen. Zwei Teams treten gegeneinander an, wobei beide jeweils versuchen, den anderen Reiter von den Schultern seines Partners zu schubsen.

Tauchwandern

Ein weiteres Spiel fürs Schwimmbad oder für den Strand. Dazu stellen sich eine Reihe von Kindern breitbeinig hintereinander im Wasser auf und bilden somit eine Art Tunnel mit ihren Beinen. Wer in der Reihe als letztes steht, muss dann durch die Beine von allen anderen durchtauchen. Dazu kann man noch Extra-Regeln einführen, wie etwa dass noch ein bestimmter Gegenstand transportiert werden muss.

Schnitzeljagd

Eine Schnitzeljagd benötigt etwas mehr Vorbereitung ist aber ein tolles Spiel für Kinder! Man kann es in der Stadt spielen oder auch in der Natur. Für die Schnitzeljagd werden an verschiedenen Orten kleine Zettel versteckt, die jeweils einen Hinweis auf den nächsten Ort enthalten. Zusätzlich kann man dies noch mit einer kleinen Rechen- oder Denkaufgabe kombinieren. Am Ende der Schnitzeljagd gibt es einen Schatz zu finden, etwa einen Korb mit Süßigkeiten. Man kann eine Schnitzeljagd auch als Mannschaftsspiel auslegen, so dass zwei Teams gegeneinander antreten. Dazu legt man einfach für jedes Team eine eigene Fährte zum Schatz.

Tauziehen

Für dieses Spiel benötigt man lediglich ein Seil mit markiertem Mittelpunkt und zwei Mannschaften von Kindern. Es positioniert sich jeweils ein Team am Ende des Seils. Beide Teams versuchen nun das Seil in ihre eigene Richtung zu ziehen. Das Team, welches die Mitte des Seils über eine festgelegte Marke zieht, hat gewonnen.

Boccia / Boule

Boccia oder Boule ist besonders in Italien und Frankreich ein sehr beliebtes Spiel für draußen. Die Regeln sind denkbar einfach, was das Spiel auch geeignet für kleine Kinder macht: es wird eine Zielkugel auf eine Wiese oder einen Platz geworfen und die Spieler müssen ihre Kugeln möglichst nah an die Zielkugel platzieren. Dabei können sie versuchen, die gegnerischen Kugeln wegzustoßen. Für Kinder gibt es in Spielzeugläden auch spezielle Kinder-Sets mit Kugeln aus Plastik.

Federball

Federball ist ein tolles Spiel für Kinder, da der Ball hier – im Gegensatz zum Tennis – nur langsam durch die Luft fliegt. So können auch kleine Kinder hier Erfolgserlebnisse sammeln und ihre Hand-Augen-Koordination schärfen.

Hula-Hoop

Die Hula-Hoop-Reifen haben sich in letzter Zeit zur regelrechten Trendsportart für Erwachsene entwickelt, ursprünglich handelt es sich dabei um ein klassisches Kinderspiel.

Kreide

Kinder lieben Kreide und können sich stundenlang damit beschäftigen. Selbst wenn nachher die ganze Straße vollgemalt ist, spätestens nach dem nächsten Regenschauer ist alles wieder weggewaschen.

Schaufel und Förmchen

Es braucht nicht viel, um Kinder glücklich zu machen. Ein Sandkasten, eine Schaufel und ein Förmchen reichen schon!

Gummitwist

Beim Gummitwist kommt es besonders auf Rythmusgefühl und Körperbeherrschung an. Dazu braucht es nur ein Gummiband und mindestens drei Mitspieler.

Versteinern

Beim Versteinern wirft ein Fänger die anderen Kinder mit einem Ball ab. Sobald ein Kind getroffen ist, ist es versteinert und darf sich nicht mehr bewegen. Erst wenn ein anderes Kind dem Versteinerten durch die Beine krabbelt, ist es wieder befreit. Sind alle Kinder versteinert, hat der Fänger gewonnen und es geht zur nächsten Runde.

Kirschkernspucken

Ein schönes Spiel für den Sommer. Einfach ein paar Kirschen essen und schauen, wer die Kerne am weitesten spucken kann.

Verstecken

Beim Versteckspiel verdeckt sich ein Kind die Augen und zählt bis 100, währenddessen verstecken sich die anderen Mitspieler. Anschließend müssen sie alle gefunden werden.

Kegeln

Mit ein paar leeren Wasserflaschen und einem Tennisball kann man ganz leicht eine Kegelbahn im Freien nachbauen.

Dosenwerfen

Dazu braucht es nur eine paar leere Konservendosen und einen Tennisball.

Frisbee

Egal ob mit einer Scheibe aus Plastik oder einfach einem Pappteller – Frisbeewerfen ist ein Klassiker unter den Spielen für draußen.

Seifenblasen

Große Seifenblasen herzustellen, ist eine Kunst für sich. Kinder können sich stundenlang damit beschäftigen.