Reisespiele

Längere Reisen mit dem Auto, im Zug oder im Flugzeug können für kleine Kinder zur regelrechten Tortur werden. Den Kleinen wird da schnell einmal langweilig und sie beginnen zu quengeln. Das geht schließlich auch den Eltern auf die Nerven! Um Abhilfe zu schaffen, zeigt der folgende Artikel einige Reisespiele für Kinder jeden Alters.

Ich packe meinen Koffer

Ein einfaches Erinnerungsspiel, das Spaß macht und gleichzeitig das Gedächtnis trainiert. Eine Person beginnt und sagt „Ich packe meinen Koffer und nehme eine Hose mit“. Die nächste Person ist dran und sagt „Ich packe meinen Koffer und nehme eine Hose und einen Föhn mit“. Jeder Teilnehmer muss immer sämtliche Gegenstände im Koffer in der richtigen Reihenfolge nennen und noch einen neuen dazunehmen. Das Spiel geht so lange, bis jemand einen Gegenstand vergisst.

Detektiv

Auch dieses Spiel trainiert das Erinnerungsvermögen. Dazu spielt ein Familienmitglied den Verdächtigen und der Rest die Detektive. Die Detektive müssen sich den Verdächtigen genau einprägen und dann die Augen schließen. Während dessen verändert der Verdächtige ein Detail an sich. Das kann etwa bedeuten, eine Mütze aufzusetzen, einen Knopf zu öffnen oder eine Uhr ans andere Handgelenk anzulegen. Der Detektiv, der am ersten die Veränderung bemerkt, hat gewonnen.

Was bin ich?

Einer der Spieler denkt sich eine neue Identität aus. Das kann eine berühmte Persönlichkeit sein, ein Tier oder auch ein Gegenstand. Die restlichen Spieler müssen dann die geheime Identität herausfinden. Dazu dürfen sie nur Fragen verwenden, die mit „ja“ oder „nein“ beantwortet werden können. Also etwa „Bist du eine Frau?“ oder „Bist du berühmt?“ Wer als erstes die geheime Identität aufdeckt, hat das Spiel gewonnen.

Ich sehe was, was du nicht siehst

Für dieses Spiel muss sich ein Teilnehmer einen Gegenstand in unmittelbarer Nähe aussuchen und diesen mit einfachen Worten beschreiben. Dazu kann man etwa sagen: „Ich sehe was, was du nicht siehst und das ist rund“. Die restlichen Spieler müssen daraufhin herausfinden, um welchen Gegenstand es geht.

Stadt-Land-Fluss

Für dieses Spiel braucht man lediglich Papier und Stifte. Man wählt einen Buchstaben aus, indem ein Spieler im Kopf das Alphabet durchgeht und ein anderer Spieler „Stop“ sagt. Der Buchstabe, an dem angehalten wird, ist der Buchstabe für das Spiel. Nun müssen alle Spieler eine Stadt, ein Land und einen Fluss aufschreiben, der mit diesem Buchstaben beginnt. Man kann das Spiel auch beliebig erweitern, etwa um Berufe, Tiere oder Vornamen. Wem am meisten Begriffe einfallen, der hat gewonnen.

Magnetspiele für unterwegs

Einige Brettspiel-Klassiker kann man im Spielzeugladen auch als praktische Reiseversion kaufen. Dazu gehören etwa Mühle, Dame oder Schach mit magnetischen Spielfiguren. So kann während der Reise nichts verloren gehen und man kann dennoch seine Lieblingsspiele spielen. Auch Schiffe versenken gibt es in praktischen Reiseversionen mit kleinen Steckbooten.

Käsekästchen

Für dieses Spiel braucht man lediglich ein kariertes Blatt Papier und einen Stift. Die Spieler malen immer abwechselnd eine Seite eines Quadrates an und versuchen dabei, ein ganzes Kästchen zu vervollständigen. Wer es schafft, ein Quadrat zu schließen, der schreibt den Anfangsbuchstaben seines Namens hinein. Wer am Ende die meisten Kästchen besitzt, hat gewonnen.

 

Kartenspiele

Kartenspiele wie Mau-Mau, Schwimmen oder Quartett können einem bei einer langen Reise die Zeit vertreiben. Dazu braucht man nur einen entsprechenden Satz Karten.

Malen

Besonders kleine Kinder malen für ihr Leben gerne. Sie kann man leicht mit einem Blatt Papier und ein paar Buntstiften beschäftigen.

Kniffel

Kniffel kann man problemlos auch im Auto, in der Bahn oder im Flugzeug spielen. DAzu braucht man lediglich Würfel, einen Würfelbecher und den Kniffelblock. Alle Spieler müssen abwechselnd würfeln und dabei die unterschiedlichen Kombinationen auf dem Kniffelblock treffen. Wer als erster sämtliche Kombinationen hat, hat gewonnen. Am besten greift man zur Reiseversion von Kniffel, mit praktischem Etui.

Vier gewinnt

Auch Vier gewinnt ist ein praktisches Reisespiel, da es wenig Platz benötigt. Die Spieler werfen abwechselnd ihre Spielsteine in ein aufrecht stehendes Spielfeld hinein und müssen dabei versuchen, als erster vier Steine in eine Reihe zu bekommen.

Fahrkarten

Bei Eltern besonders gefürchtet ist die Frage „Sind wir bald da?“ von ihren Kindern. Mit dem Fahrkartenspiel kann man dagegen angehen! Dazu bastelt man vor Antritt der Reise einige Fahrkarten und gibt den Kindern jede Stunde eine davon. Sind alle Fahrkarten aufgebraucht, ist man am Ziel der Reise angekommen. So können die Kinder leicht verstehen, wie lange es noch dauert und müssen nicht ständig nachfragen.