Autoreisen mit Kindern

© sxc.hu / hellori

© sxc.hu / hellori

Autoreisen mit Kindern sind nicht immer einfach. Der Nachwuchs beginnt schnell damit, sich zu langweilen und wird hibbelig oder grantig. Früher oder später kommt dann die gefürchtete Frage: „Sind wir bald da?“

Mit etwas Vorbereitung kann man jedoch dafür sorgen, dass die Kinder während der Autofahrt beschäftigt und zufrieden sind und so nicht schon die Anreise zum Urlaubsziel zur Strapaze wird. Der folgende Artikel zeigt, wie es geht.

Sicherheit während der Autofahrt

Sicherheit geht vor, gerade wenn es um Kinder geht! Es versteht sich daher von selbst, dass die Kinder während der Autoreise immer angeschnallt sein müssen, auch wenn ihnen das vielleicht nicht gefällt. Kleine Kinder und Babys sollten immer in einem entsprechenden Kindersitz reisen, das kann im Fall eines Unfalls lebensrettend sein. Dabei ist es ratsam sich vor dem Kauf eines Kindersitzes darüber zu informieren, welcher Sitz für Größe und Gewicht Ihres Kindes geeignet ist und wie es um die Sicherheit der verschiedenen Modelle steht. Einen guten Überblick darüber, worauf es bei der Kindersitzwahl ankommt bietet der ADAC, der auch Ergebnisse über seine jährliche Qualitätsprüfung verschiedener Kindersitze veröffentlicht. Die Kindersitze müssen auf die Rückbank, denn die Airbags vorne im Auto sind auf die Körpergröße von Erwachsenen ausgerichtet und können bei kleinen Kindern zu Verletzungen führen.

Können auf der Rückbank keine Kindersitze angebracht werden, sollten im vorderen Bereich des Autos nur Kindersitze benutzt werden, bei denen die Kinder in Fahrtrichtung schauen. Es kann sein, dass man dafür die Sitze etwas verschieben muss oder auch den Airbag deaktivieren muss. Nähere Informationen sind immer der Bedienungsanleitungen und den Informationen des Herstellers zu entnehmen.

Bei einem Zwischenstopp dürfen die Kinder nur auf der Seite des Beifahrers aussteigen. Kinder achten oftmals nicht genau auf ihre Umgebung, was schnell zu einem Unfall führen kann, wenn sie – ohne zu schauen – auf der Fahrerseite zum Verkehr hin aussteigen. Daher sollte man hier immer achtsam sein und dem Nachwuchs sicheres Verhalten im Straßenverkehr einbläuen.

Gerade kleinen Kindern wird während langer Autoreisen oft schlecht. Daher ist es eine gute Idee, Spucktüten und Medikamente gegen Reiseübelkeit dabei zu haben. Die Spucktüten können auf der Hinterseite der vorderen Sitze angebracht werden – da kommen sich die Kinder gleich vor, wie im Flugzeug.

Wenn man während eines Zwischenstopps das Auto verlassen muss, sollte man die Kinder niemals allein darin zurücklassen – auch wenn es nur für kurze Zeit ist! Besonders in den heißen Sommermonaten kann sich die Innentemperatur des Autos schnell aufheizen und für Kinder gefährlich werden. Es drohen hier eine Dehydrierung des Körpers und sogar ein Hitzschlag. Auch bei gemäßigten Temperaturen sollten Kinder nicht allein im Auto bleiben, da sie oft auf dumme Gedanken kommen und allerhand Unfug anstellen können. Man stelle sich nur vor, man hat am Hang geparkt und das eigene Kind spielt an der Handbremse herum!

Gute Vorbereitung ist die halbe Miete

Eine gute Vorbereitung kann einiges zu einer angenehmen Autoreise mit Kindern beitragen. Die Koffer müssen etwa nicht erst am Tag der Abreise gepackt werden, man kann sie ruhig auch schon einen Tag früher packen. Kleinkinder sollten vor der Abfahrt noch einmal gewickelt und gefüttert werden, damit sie während der Fahrt rundum zufrieden sind.

Auch an ausreichend Snacks, ein Lunchpaket, ein paar Spiele zur Beschäftigung der Kinder und Wechselkleidung sollte bereits vor der Abreise gedacht werden.

Die Abfahrt

Der ideale Zeitpunkt zum Antritt einer Autoreise mit Kindern ist früh morgens, noch vor Sonnenanbruch. Um diese Zeit sind die Straßen noch leer und es herrscht freie Fahrt! Noch dazu sind die Kinder müde und können im Auto weiter schlafen, so kann man direkt ein paar Stunden durchfahren, ohne gleich eine Pause einlegen zu müssen.

Die Ausnahme sind jedoch Termine wie der Ferienbeginn oder Feiertage. Zu solchen Stoßzeiten bringt auch eine frühe Abfahrt nicht viel, weshalb man den Reiseantritt nach Möglichkeit auf ein anderes Datum legt. Informieren Sie sich auch vor der Abfahrt noch einmal über eventuelle Staus auf der geplanten Reisestrecke, sodass bei Bedarf Alternativrouten ausgewählt werden können.

Die Kinder während der Fahrt bei Laune halten

Früher oder später werden die Kinder – auch bei einem frühen Reiseantritt – wieder munter werden und dann tritt schnell Hunger, Durst oder Langeweile auf. Daher sollten die Kinder bereits vor der Fahrt noch ein ausgiebiges Frühstück zu sich nehmen, damit der erste Hunger gestillt ist.

© sxc.hu / theodore99

© sxc.hu / theodore99

Während der Fahrt sollte man auf jeden Fall genügend Pausen einplanen, auch wenn viele Eltern das nur ungern möchten. Dennoch ist es für Kinder geradezu eine Qual, für einen längeren Zeitrum im Auto angeschnallt zu sitzen. Regelmäßige Pausen schaffen hier Abhilfe, so können sie sich die Beine vertreten und werden weniger quengelig – das schont auch die Nerven der Eltern! Sinnvoll ist es, viele kleine Stopps einzulegen und zur Mittagszeit eine längere Pause einzuplanen, bei der die ganze Familie eine Mahlzeit zu sich nehmen kann.

Auch Spiele während der Autoreise können dabei helfen, die Kinder zu beschäftigen. Klassiker wie „Kennzeichenraten“ oder „Stadt, Land, Fluss“ haben schon unzähligen Eltern die Autoreise mit Kindern erleichtert. Auch Hörspielkassetten können für die Kinder eine angenehme Abwechslung zur langweiligen Autofahrt darstellen.

Im Spielzeugladen bekommt man auch spezielle Spielsets für Autoreisen, wie etwa Mensch-ärgere-dich-nicht oder Schach mit Magnetfiguren. So kann während der Autofahrt nichts verloren gehen und die Kinder können sich mit ihren Lieblingsspielen beschäftigen.

© sxc.hu / topfer

© sxc.hu / topfer

Für ausreichende Verpflegung sorgen

Selbstverständlich sollte für eine Autoreise mit Kindern genügend Verpflegung an Bord sein. Snacks wie etwas Obst und ein paar belegte Brote, sowie ein paar Süßigkeiten helfen dabei, den kleinen Hunger während der Fahrt in Schach zu halten. Für die große Mittagspause kann man einen gutgefüllten Picknickkorb mitführen oder an einer Raststätte einkehren. Auch ein paar Flaschen Wasser gegen den Durst gehören auf jeden Fall zur Autoreise mit Kindern dazu.

Mit gutem Beispiel voran gehen

© sxc.hu / ba1969

© sxc.hu / ba1969

Bei der Autoreise mit Kindern sollte man selber darauf achten, möglichst ruhig und entspannt zu bleiben, auch wenn die Kinder mal etwas anstrengend werden. So geht man mit gutem Beispiel voran und die Kinder merken, dass sie mit der Situation auch anders umgehen können, als nörgelig oder quengelig zu werden.